Baby  Krankheit

Tipps, wenn es Ihrem Baby einmal nicht so gut geht

Baby Krankheit

Da Babys noch nicht sprechen können, ist es für die Eltern häufig schwierig zu erkennen, wann das Baby krank ist und wie mit dem kleinen Patienten umzugehen ist. Dieser Überblick gibt Information zu den häufigsten Krankheiten, die Ihrem Baby von Zeit zu Zeit den Alltag erschweren.

Es ist zu empfehlen, einen guten Ratgeber anzuschaffen, der Ihnen hilft, Krankheiten Ihres Babys zu identifizieren. Das Buch Kindersprechstunde eignet sich aus unserer Sicht hierfür besonders.



Blähungen und Bauchschmerzen

Was tun, wenn die Verdauung verrückt spielt?

Gelegentliche Verdauungsprobleme sind bei Babys ganz normal und im empfindlichen, noch unfertigen Verdauungssystem begründet. Was können Sie tun?

Bauchmassage: Regen Sie die Darmfunktion durch sanft kreisende um den Bauchnabel an! Wind-Salbe eignet sich hierfür am Besten.

Flieger-Griff: Das Baby bäuchlings auf den Unterarm legen und leicht schaukelnd tragen kann die Blähungen vertreiben.

Kirschkernkissen: Ein Kirschkernkissen (nicht zu stark) erwärmen und auf Babys Bauch legen.

Dauerthema Erkältung

Kein Grund zum Verzweifeln - aber sehr nervig...

Vor allem in der kalten Jahreszeit haben Babys mit Erkältungen zu kämpfen. Kaum hat das Baby den einen Schnupfen überwunden, kommt der nächste – Krabbelgruppen u.a. sind wahre Brutplätze für Erkältungsviren. Etwa zehn Erkältungsinfekte pro Jahr sind bei Babys nicht ungewöhnlich! Typische Erkältungsbeschwerden und was dagegen hilft:

Gelöster Husten: Das Baby versucht, Schleim loszuwerden. Pflanzliche Mittel mit Thymian, Primel und Efeu sind jetzt erste Wahl.

Trockener, bellender Husten: Als Hustenblocker eignet sich der Wirkstoff Pentoxyverin. Aber auch warme Milch mit Honig (Achtung: Honig erst bei Kinder über einem Jahr!) lindert Husten.

Schnupfen: Gegen lästig laufende Nasen helfen ein Nasenschleimsauger und Kochsalzlösungen. Abschwellende Nasentropfen können kurzzeitig (z.B. beim Einschlafen) Linderung bringen, sollten aber generell nur wenige Tage am Stück gegeben werden.

Wann suche ich den Kinderarzt auf?

Professionelle Hilfe vom Kinderarzt

Generell gilt: lieber auf Nummer Sicher gehen – vor allem wenn das Baby noch ein Säugling ist. Auch nach dem ersten Lebensjahr sollten Babys zum Kinderarzt wenn Fieber über zwei Tage andauert. Schließlich kann nur ein Arzt feststellen, ob eine Mittelohrentzündung, Scharlach oder eine Lungenentzündung vorliegt.