Der Kindersitz für Ihr Baby

So ist Ihr Baby sicher auf Reisen.

Kindersitz

Bei der Sicherheit des Babys sollte man nicht sparen. Informieren Sie sich hier auf was es bei Kauf eines Kindersitz ankommt. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten sollten.



Wichtige Informationen zum Kauf von Autokindersitzen

Von neuen, guten und preiswerten Kindersitzen

Auf keinen Fall sollten Sie für Ihren Nachwuchs einen gebrauchten Autokindersitz nutzen, sondern sich immer für ein neues Modell entscheiden. Es sei denn, der Kindersitz wird innerhalb der Familie weitervererbt und Sie sind so absolut sicher, dass er durch keinen Unfall Schaden genommen hat. Es gibt durchaus preisgünstige Modelle, die bei einem Test der Stiftung Warentest und des ADAC gut abgeschnitten haben.

Kindersitz Gewichtsklassen

Auf das Gewicht Ihres Babys kommt es an!

Grundlage für die Auswahl des richtigen Kindersitzes für Ihr Baby ist die Wahl der richtigen Gewichtsklasse. Im Einzelnen werden folgende Klassen unterschieden:

  • Klasse 0: für Säuglinge bis zu einem Gewicht von 10 kg (entgegen der oder quer zur Fahrtrichtung ausgeführt)
  • Klasse 0+: bis zu einem Gewicht von 13 kg (entgegen der Fahrtrichtung ausgeführt)
  • Klasse I: von 9 bis 18 kg (in oder gegen Fahrtrichtung)
  • Klasse II: von 15 bis 25 kg (zumeist in Fahrtrichtung)
  • Klasse III: von 22 bis 36 kg (nur in Fahrtrichtung)

Dreipunktgurt oder Isofix?

Wie befestige ich den Kindersitz?

Noch ist der Dreipunktgurt die verbreitetste Methode den Kindersitz zu befestigen - der Anteil von Isofixsitzen wird jedoch kontinuierlich größer.

Isofix ist ein kindersitz- und fahrzeugherstellerübergreifender Standard, mit dem der Kindersitz über Schnappverschlüsse fest mit dem Fahrzeug verbunden ist. Durch diese feste Verbindung schneiden Isofix-Kindersitze bei Sicherheitstest oft etwas besser ab – dafür sind Sie auch teurer.

Wichtig: Sitze mit Isofix haben in der Regel keine Universalzulassung für alle Autos. Deshalb unbedingt überprüfen, ob ein bestimmter Sitz in Ihrem Auto verwendet werden darf! Soll der Sitz in mehreren Autos zum Einsatz kommen, wird es schwer sein, einen universalen Isofixsitz zu finden.

Am Ende noch ein kleiner Tipp

Babyschale und Buggy verknüpfen

Zusätzlich zur Babyschale sollten Sie auch noch einen Buggy kaufen. In der Regel liegen der Schale Adapter bei, die Sie am Gestell des Buggys festschrauben können. So haben Sie die Möglichkeit, die Babyschale mitsamt schlafendem Kind nach einer Autofahrt auf das Gestell des Buggys aufzusetzen. Sie können dann bequem Erledigungen machen, ohne Ihr Kind aus der Babyschale in einen Kinderwagen umbetten zu müssen.